Schule - Schulrecht

Auf dieser Seite sollen einige schulrechtliche Informationen über Erziehungsmittel, Ordnungsmaßnahmen, Aufsichtspflicht,Runderlasse und Nachteilsausgleichsansprüche bezüglich Zeugnisse sowie Grundlagen und Kriterien für die Ermittlung des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs dargestellt werden.

 

1. Erziehungsmittel, Ordnungsmaßnahmen und Aufsichtspflicht (§§ 61,62 NschG)

- Gastvortrag von Carsten Kruse, Dipl.-Jurist/Ass.Jur. im Rahmen meiner studentischen Lehrveranstaltungen an der Universität Oldenburg als Gastredner im Sommersemester 2014

 

 

2. Zeugnisse

- Runderlasse des MK u.a. vom 09.04.2013/Stand 01.08.2013

- Nachteilsausgleichsansprüche

 

3. Sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf und gesetzliche Kriterien

a) Zielsetzung Bedarfsfeststellung eines sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs
Auf der Grundlage eines Fördergutachtens und der Empfehlungen einer Förderkommission entscheidet die Niedersächsische Landesschulbehörde,
- ob ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung vorliegt,
- welcher Art dieser Bedarf ist und
- welche Maßnahmen der Unterstützung notwendig sind.
Die Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung ist erforderlich, um
- die notwendigen zusätzlichen personellen und sächlichen Ressourcen bereitzustellen
und
- ggf. nach den curricularen Vorgaben der Förderschwerpunkte Lernen oder Geistige
Entwicklung unterrichten zu können (Zieldifferenz).
 
b) Rechtliche GrundlagenVerordnung zur Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung (PDF, 59 KB)

 

4.Inklusion an Oldenburger Schulen

- Auswirkungen des neuen Schulgesetzes
Gastvortrag von Dr. Holger Lindemann, Uni Oldenburg, im Rahmen meiner studentischen Lehrveranstaltungen an der Universität Oldenburg/Fachbereich Sonderpädagogik (Bachelor) am 23.05.2014.

- Vortragsfolien

- Elternflyer Inklusion